Safari legt nach: das Aus für Local Storage

02/2020

Apple hat nachgelegt und seine Intelligent Tracking Prevention (ITP) um weitere Stufen erweitert: neben den Cookies muss jetzt auch der LocalStorage dran glauben.

1. Was heißt das?

  • Reduzierung der Cross Site Referrer von “http://example.com/?id=1234” zu “http://example.com” (effective Top Level Domain + 1 oder eTLD+1).
  • Blockieren aller Drittanbieter-Cookies ohne vorherige User Interaction.
  • Löschung aller Non Cookie Daten (Daten in Local Storage) einer Website, wenn Safari die Website als Cross Site Tracking-fähig eingestuft und der User nach sieben Tagen Nutzung von Safari keine Interaktion mit der Website hatte.
  • Unter bestimmten Bedingungen Begrenzung der Cookies auf einen Ablauf von 24 Stunden, die durch document.cookie (clientseitige First Party Cookies) gesetzt werden.

2. Was ist das eigentliche Ziel von Apple?

  • Die Privatspäre der Nutzer soll besser geschützt werden und mit den aktualisierten ITP-Versionen werden die Workarounds zu ITP 2.1 deutlich eingeschränkt.
  • Natürlich macht Apple das Ganze auch nicht uneigennützig, denn durch das erschwerte Tracking werden Anbieter gezwungen auf andere Interaktionsmöglichkeiten mit den Anwendern (z.B. via Apps) zurückzugreifen, um das Nutzerverhalten für sich transparent zu machen. Damit öffnet sich auch für Apple ein ganz anderer Datenpool.

3. Welche Alternativen für das Tracking habe ich jetzt noch? Unter anderem serverseitig gesetzte 1st Party Cookies oder Serverside Tracking (und letzteres ist bitte nicht mit der Logfileanalyse, wie diverse Anbieter es vorschlagen, gleichzusetzen).

Die anderen Browser (Chrome/Firefox) rüsten ebenfalls weiter nach und in Kombination mit den einzuholenden Consent wird hybrides Serverside Tracking für eine möglichst vollständige Sicht fast schon alternativlos.

Randnotiz 1 Google arbeitet daran, ebenfalls 3rd Party Cookies im Laufe der nächsten zwei Jahre komplett auszuschliessen. Damit soll das Google-eigene Marketing-Universum weiter gestärkt werden (Stichwort "walled garden").

Randnotiz 2: Es kursieren teilweise irreführende Aussagen der Anbieter im Netz: im Rahmen des EuGH-Urteils vom Oktober 2019 bieten viele Marketing- und Trackinganbieter (z.B. etracker, Optimizely und weitere) ein sogenanntes Cookieless Tracking an, was nichts anderes als die Nutzung des Local Storage beinhaltet. Und aus unserer Sicht fällt Local Storage unter die dem Cookie ähnlichen Technologien - und dafür ist ebenso ein Consent einzuholen wie für Cookies. Dieser Versuch der Anbieter, ITP 2.1 durch die Nutzung des Local Storage zu umgehen, ist mit den letzten Erweiterungen bei Apple ad absurdum geführt und damit keine Alternative mehr.

iCompetence prüft für Sie die alternativen Trackingmöglichkeiten auf Basis ihres individuellen Setups und gibt Ihnen eine Empfehlung für die besten Erfassungsmethoden zur weiteren Analyse des Nutzerverhaltens