Analytics 4 - Google stellt fundamental um

11/2020

Die neuen Funktionen der Google Analytics Property und warum bereits jetzt die Stellschrauben für die Zukunft gedreht werden müssen.

Im Oktober diesen Jahres hat Google ein neues Analytics-Produkt vorgestellt – die „Google Analytics 4 Property“, eine Weiterentwicklung von Google Analytics for Web and App. Die neue Property ist aus der Beta genommen worden und ab jetzt der Standard für jede neu angelegte Property in Google Analytics.

Doch was hat sich in Google Analytics 4 geändert? Die wichtigsten Features und Änderungen vorab:

  • Betrachtung von Web & App Daten in einer Ansicht möglich. Datenstreams, wie Website, iOS App oder Android App können ab sofort in der gleichen Property erfasst werden. Die Betrachtung von unterschiedlichsten Datenstreams in einer Property hilft dabei, eine holistische Sicht der Daten über alle Kanäle hinweg zu erlangen.
  • Eine neue Art der Data-Collection Die Art, wie Daten gesammelt werden, hat sich im Vergleich zu Universal Analytics verändert. Bisher wurden die Daten in Universal Analytics “hit-basiert” gesammelt. Das zugrundeliegende Modell wurde nun auf “event-basiert” geändert.

Und genau diese neue Art der Data-Collection sollte alle Marketers und Digital Analytics Expertinnen und Experten hellhörig werden lassen. Denn dadurch ist es nicht möglich (und auch nicht sinnvoll) die in Universal Analytics gesammelten Daten in die neue Property zu importieren.

Weitere Features der neuen Property:

  • Stärkere Integration von Google Ads ermöglicht das Erstellen von Zielgruppen, um relevantere Inhalte basierend auf den Insights aus Analytics ausspielen zu können.
  • Berichte wurden neu organisiert und vereinfacht und Anwender/innen sollen nun intuitiver die Insights zu jeder Customer Journey finden
  • Automatische Benachrichtigungen. Die neue Version von Google Analytics ermöglicht automatische Benachrichtigungen zu verschiedenen Trends in den Daten und gibt somit einen Ausblick bzw. Prognosen für mögliche zukünftige Ereignisse.
  • Datenlücken auffüllen. Zukünftig soll Analytics ein Modeling enthalten, das etwaige Datenlücken (durch Einschränkungen in der Datensammlung) durch Machine Learning auffüllt.

Was muss jetzt beachtet werden?

  • Google hat angekündigt, dass es keine Entwicklung mehr bei Universal Analytics (UA) geben wird. Damit ist klar: Google Analytics 4 ist die Zukunft.
  • Wie oben bereits beschrieben ist es durch die unterschiedliche Art und Weise, wie Daten erfasst werden, nicht möglich, bestehende Universal Analytics Properties in Google Analytics 4 zu migrieren.
  • Gute Neuigkeiten: eine neue Analytics 4 Property kann und sollte bereits jetzt parallel zu den bereits vorhandenen Universal Analytics Properties erstellt werden.

So sind Unternehmen in der Lage, Daten in der neuen Property zu sammeln, die neuen Features der GA4 Property zu testen und einen sukzessiven Umstieg zu realisieren.

Gerne unterstützen wir Sie beim Umstieg und in der Anwendung der neuen Google Analytics 4 Property.

zurück zur Übersicht